Landesgruppe Baden-Württemberg

Landesgruppe Baden-Württemberg
Thomas Leibrecht, Schloss, 74379 Ingersheim
Tel. (07142) 52348, dbvlgbw@yahoo.com

Veranstaltungen

21. bis 23. Mai 2017  
Mehrtägige Burgenfahrt im Lautertal und in Oberschwaben; Standort Kloster Heiligkreuztal.
Die diesjährige Große Burgenfahrt findet nach Oberschwaben und in das idyllische Gr0ße Lautertal statt, wo auf weißen Kalksteinfelsen die Burgen wie auf einer Perlenkette aufgereiht in das romantische Tal grüßen. Den schönsten Objekten werden wir einen Besuch abstatten.
Treffpunkt ist am 1. Tag um 11.30 Uhr das ehemalige Zisterzienserkloster Heiligkreuztal, in dem wir übernachten, in der modernen Klosterschenke das Abendbrot einnehmen und die Abende verbringen.
Nach einem gemeinsamen Vesper, das an allen 3 Tagen gestellt wird, fahren wir zur Bachritterburg in das nahe gelegene Kanzach, um danach um 16.00 Uhr das benachbarte hochherrschaftliche Schloss Wilflingen aufzusuchen, durch das uns der Schlossherr, unser Mitglied Franz Schenk Frhr. von Stauffenberg führen wird.   
Den Abend werden wir dann - wiederum bei einem Burgenquizz mit interessanten Buchpreisen - in gemütlicher Runde ausklingen lassen.
Am 2. Tag werden wir zuerst die Ruine Rechtenstein über der Donau und danach im Großen Lautertal die Ruine Wartstein, die Ruine Hohengundelfingen, die Ruine Hohenhundersingen sowie die Burgruine Bichishausen aufsuchen.
Da nicht mehr alle Exkursionsteilnehmer gut zu Fuß sind, sind die Fußmärsche nur wenige hundert Meter lang, wobei die einzelnen Ruinen jeweils rückseitig auf der Hochfläche  auf bequemen Wegen erreicht werden können.  
Am 3. Tag werden wir die große Burgruine Hornstein und danach das von den Freiherren von Hornstein zu Beginn des 14. Jhdts. erbaute und auch noch heute bewohnte Schloss Grüningen besuchen, durch das uns die Schlossherrin, Frau Heike Freifrau von Hornstein, führen wird.
Gegen 16.00 Uhr wird dann unsere Burgenfahrt nach Oberschwaben beendet sein. Wissenschaftlich begleitet werden die vorgenannten Burgen durch unser Vorstandsmitglied und Burgenarchäologen Dr. Heiko Wagner, bei dem wir uns in gewohnt guten Händen befinden.
Das diesjährige Leistungspaket enthält:
-    Busfahrt
-    Übernachtung, Frühstück und Abendessen
-    tägliche Marschverpflegung nebst Getränke
-    Sowie Eintrittsgelder.
Nicht enthalten sind im Gesamtpreis die abendlichen Getränke in der Klosterschenke Heiligkreuztal.
Da die Anzahl der Zimmer im Kloster Heiligkreuztal begrenzt ist, können aus Fairnessgründen nur die eingehenden Anmeldungen und Überweisungen in ihrer zeitlichen Reihenfolge berücksichtigt werden.
Anmeldeschluss ist der 05.05.2017.
Die Teilnahmegebühren betragen
im Einzelzimmer  € 260.-
und im Doppelzimmer € 240.-
Der moderne Reisebus verfügt über Klimaanlage und Toilette.
Die Heiligkreuztal am nächsten gelegene Bahnstation ist Riedlingen.
Neuried, den 09.04.2017
Klaus Eric Föhr  
Tel.: 07807 / 959899
Telefax: 07807/ 9596047
E-Mail.: ra-foehr@gmx.de

21. und 22. Oktober 2017
48. Burgenkundliches Kolloquium der Landesgruppe mit Vorträgen zur aktuellen Burgenforschung und einer Burgenexkursion in der Umgebung, geplanter Standort Urach oder Geislingen/Steige.

Für den Zeitraum 28. Oktober bis 4. November 2017 ist eine Burgenreise nach Malta geplant mit Führungen durch den ausgewiesenen Malta-Kenner Dr. Michael Losse
Mitglieder, die Interesse an der Teilnahme bei dieser Reise haben, werden gebeten, sich so früh wie möglich bei Dr. Stefan Uhl zu melden:  Panoramaweg 31, 88447 Warthausen, Tel./Fax  07351/73 609 bzw. Email uhl.bauforschung@gmx.de.


Kurpfälzer Kreis
Vortragsreihe 2017

Informationen: Christian Burkhart, Rathausstraße 16, 69221 Dossenheim,
Tel. (06221) 867316,
eMail: cburkhart@t-online.de
Der pro Person und Vortrag erhobene Eintritt beträgt € 3,--.
Ort: Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg, Palais Morass, Hauptstraße 97

Achtung!
Ausnahmsweise findet in diesem Jahr im Rahmen der schon seit 15 Jahren laufenden „Heidelberger Burgenvorträge“ noch ein kurzfristig angesetzter vierter Vortragsabend statt:
Mittwoch, 03. Mai 2017, 19.00 Uhr (s.t.) Flyer als pdf
Abt Sigehard von Lorsch und die Starkenburg bei Heppenheim
Neue Einsichten aus alten Quellen zum frühen Burgenbau an der südlichen Bergstraße
Referent: Christian Burkhart M.A., Historiker, Dossenheim
Merian Kupferstich 1645 StarkenburgSchon in den 1970er-Jahren kritisierte der Archivar und Historiker Jürgen Sydow (1921-1995), es könne in der Geschichtsforschung nicht darum gehen, schon einmal Gedrucktes lediglich in eine neue, zeitgemäßere Form umzuschreiben, was aber gleichwohl immer wieder geschehe. Vielmehr seien alle Veröffentlichungen stets daran zu messen, „was die Quellen eigentlich wirklich sagen“. Denn nicht selten würden bei der Quellenarbeit Fehler gemacht und dadurch falsche Behauptungen aufgestellt, die sich dann durch andere Autoren, die sich diese ungeprüft zu eigen machten, noch weiter verbreiteten.
Der Historiker Christian Burkhart (Jg. 1965), seit 25 Jahren aktives Mitglied der Deutschen Burgenvereinigung e.V. und seit 15 Jahren auch Organisator dieser Heidelberger Vortragsreihe, befasst sich schon lange mit den mittelalterlichen Burgen und Klöstern des Rhein-Neckar-Raumes. In seinem Vortrag zeigt er, dass auch im Fall der vor mehr als 950 Jahren über Heppenheim errichteten Trutzburg des Klosters Lorsch zwischen der mittelalterlichen Überlieferung und dem, was spätere Geschichtsschreiber daraus ableiteten, oftmals nicht unerhebliche Abweichungen zu beobachten sind.
Von den Anfängen der bekannten Bergstraßenburg als namenloses „castellum“ um 1065/66 berichtet ausführlich der erst im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts unter Abt Sigehard von Schauenburg entstandene Lorscher Codex. Als „Starckimberch“ wird sie jedoch nicht vor 1206 erwähnt und das auch nur beiläufig in der erst um 1300 angefertigten Abschrift einer Urkunde des Wormser Bischofs Lupold von Scheinfeld, der seinerzeit zugleich der alten Reichsabtei an der Weschnitz vorstand. Aber was geschah in den 140 Jahren dazwischen, und wie veränderte sich die wehrhafte Bebauung des Heppenheimer Burgbergs vom 11. bis zum 13. Jahrhundert?

Kurpfälzer Kreis
Vortragsreihe 2018 Flyer als pdf
Informationen: Christian Burkhart, Rathausstraße 16, 69221 Dossenheim,
Tel. (06221) 867316,
eMail: cburkhart@t-online.de
Der pro Person und Vortrag erhobene Eintritt beträgt € 3,--.
Ort: Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg, Palais Morass, Hauptstraße 97

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Die Ritter von Handschuhsheim
Spätmittelalterlicher Niederadel zwischen Kurpfalz und Kurmainz
Referent: Stefan Bröhl M.A.,
Historiker, Heidelberg und Bonn

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Burg Wildenberg im bayerischen Odenwald
Geschichte, Architektur, Literatur
Referenten: Manfred Hofmann, Klemens
Scheuermann und Clemens Speth,
Vor-Ort-Begleiter des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, aus Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis
https://www.youtube.com/watch?v=uyACAxokSx8

Mittwoch, 21. März 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Die neu entdeckte Turmburg in Mannheim-Sandhofen
Ein bislang unbekannter Adelssitz zwischen Sandhofen, Schar & Scharhof
Referenten: Dr. Klaus Wirth, Archäologe,
Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim,
http://www.rem-mannheim.de
und Christian Burkhart M.A., Historiker,
Kurpfälzer Kreis der DBV, Dossenheim