Landesgruppe Berlin und Brandenburg

Dr.-Ing. Klaus Henning von Krosigk, Motzstraße 60, 10777 Berlin
kvkrosigk@googlemail.com
Tel.: (030) 2137405

Veranstaltungen 2017

Frühjahrsfahrt in die Altmark,
Wochenende  13. – 14. Mai 2017
Programm
und Anmeldeformular als pdf
Sehr geehrte, liebe Burgenfreunde,
mt großer Freude schreibe ich heute bei herrlichem Sonnenschein die Einladung für unsere erste größere Burgenexkursion - nämlich die Frühjahrs-Burgenfahrt unserer Landesgruppe – in die schöne Altmark des Landes Sachsen Anhalt.
Ich darf zu dieser Burgenfahrt wieder alle Mitglieder, Freunde und Verwandte herzlich einladen und freue mich natürlich – wie immer - über eine rege Teilnahme. Sie wissen, dass unsere Fahrten nur dann durchgeführt werden können, wenn sich eine ausreichende Anzahl von Mitgliedern anmeldet, weil sonst das Budget einfach nicht reicht. Ich bin aber - beim Rückblick auf unsere letzten Burgenfahrten - doch optimistisch - dass wir es auch dieses Mal wieder schaffen werden, unseren Bus gut zu füllen.
Dank der sehr guten Hilfe in der Vorbereitung durch unser Präsidiumsmitglied Christa Ringkamp – die in Sachsen Anhalt glücklicherweise fast so zu Hause ist, wie in ihrer alten Heimat Westfalen, oder in Berlin – konnten wir nun doch ein ganz rundes Programm zusammenstellen. Wir werden neben schönen, heute wieder privat genutzten und wunderbar wieder instandgesetzten Herrenhäusern auch einige besonders  interessante wehrhafte Burgen sehen, aber auch eine der großen, seit alters her als staatliche Domäne genutzte Schloßdomäne.
Natürlich werden wir auch die Gelegenheit nutzen, die vielfältigen Einblicke in eine seit Jahrhunderten kulturlandschaftlich ungemein verwöhnte Altmark – bei hoffentlich bestem Frühlingswetter – zu geniessen und wir werden natürlich auch historisch bedeutende Städte, wie Tangermünde, die am Wege liegen, uns eingehend ansehen. Gerade die uralte Stadt Tangermünde hat ja - wie unser letzter Burgenvortrag von Dirk Schumann sehr anschaulich machte - eine entscheidende Fuktion und Rolle in der Bildung der Mark Brandenburg und damit auch Berlins. Wer den wunderbaren Vortrag kürzlich hören konnte, wird sich erinnern, dass Tangermünde im 14. Jahrhundert als Zweitsitz von Kaiser Karl IV zur Hauptstadt der mittleren Provinzen aufsteigen sollte und die Tangermünder Burg sogar in den Rang einer Kaiserpfalz erhoben wurde. Also, alles sehr spannend und ich freue mich, dass wir in Tangermünde eine schöne Stadtführung haben werden.
Dasselbe gilt im Übrigen auch für den wunderbaren, im Kern sogar noch ottonischen Dom der Stadt Magdeburg, eine hinreißende Kathedrale, die wir uns ebenfalls  ansehen werden.
Ich freue mich also sehr, Ihnen nicht nur eine wieder interessante Burgenfahrt anbieten zu können, sondern ich freue mich heute schon auf das Wiedersehen und viele gute Gespräche am Rande unseres großen Ausfluges in die Altmark.
Mit herzlichen Grüßen bin ich stets Ihr
Dr. Klaus-Henning v. Krosigk

Programm
Sonnabend, den 13.5 2017
8.00    Abfahrt
in der Württembergischen Straße 6, Nähe Fehrbelliner Platz
9.30 – 10.30    Herrenhaus Karow bei Genthin,
Empfang durch Heinrich und Birgit Baumgärtel.
Seit dem ausgehenden 18. Jahrh., bis zur Vertreibung 1945 im Besitz der von Wartensleben, die das Gutshaus erbauen, einen Schlosspark anlegen und Alleen anpflanzen ließen. Mitte der 2000er Jahre Erwerb von Karow durch das Ehepaar Baumgärtel, die schon bald mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen begannen.
11.15 – 12.15    Schloßdomäne Wolmirstedt, mit Besichtigung der Schlosskapelle. Erste urkundliche Erwähnung als Reichsburg schon 1009, dann wechselvolle Geschichte. Ab 1795 im Palas der Oberburg ein Gericht, noch heute nutzt die Justiz das Gebäude, in dem bis zum Ende des 20. Jahrh. das Amtsgericht Wolmirstedt seinen Sitz hatte.
13.00 – 14.30      Wasserburg Flechtingen.
Die Geschichte der Burg geht auf die Zeit um 1300  zurück, als die Burg in einer sumpfigen Niederung errichtet wurde, die später unter der Familie von  Schenk wiederholt baulich ergänzt und verändert wurde. Bis zur Vertreibung 1945 blieb die Burg im Besitz der Schenken, in der DDR-Zeit war die Burg u.a. Alten-, bzw. Seniorenheim. Nach 1993 wurde die Wasserburg schließlich an private Investoren verkauft. Empfang durch einen Vertreter der Gemeinde. Picknick im Schlosspark
14.45 – 15.30    Schloss Altenhausen, im Kern eine alte Wehr-und Ritterburg aus dem 12.Jahrh., die ihre heutige malerische Gestalt durch zahlreiche Umbauten in den letzten 500 Jahren erhielt. Heute wird das Schloss u.a. gastronomisch genutzt. Verschiede Säle, wie das Kaminzimmer, der Rittersaal oder die gräfliche Halle, aber auch der  große Schlosspark können besichtigt werden.
15.45 – 17.15    Herrenhaus Brumby,
Empfang und Führung durch Freiherr und  Freifrau von Bodenhausen. Erstmalig wird der Ort Brumbei um 1060 erwähnt. Bekannte Familien, wie die von Veltheim, von Alvensleben, von Schenk oder die von Asseburg werden mit Brumby belehnt. Im 19. Jahrh. vererben die von Arnstedt das Gut schließlich an den Johanniterorden. Heute wird der Besitz durch die Familie von Bodenhausen bewirtschaftet. Im Gutspark von Brumby  erhalten wir eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen.
17.45 – 18.45    Geführte Besichtigung des Magdeburger Domes,
bedeutende Kathedrale, in Ottonischer Zeit begonnen, 1209 -1274  ihre heutige Gestalt  und erst  1520 vollendet.
19.00        
Ankunft im Hotel Ratswaage in Magdeburg
19.45 – 21.00    
Gemeinsames gemütliches Abendessen in der Ratswaage
 
Sonntag,  den 14. 5. 2017
8.30        Abfahrt
im Hotel Ratswaage
9.30 – 10.45    Jagdschloß Heinrichshorst in Rogätz.
Empfang durch die heutigen Besitzer, ein belgisches Ehepaar. Das Schloss wurde erst 1899 als Sommersitz, bzw. als Jagdschloss durch den damals bekannten Architekten Jaques Gros, der u.a. das berühmte Grand-Hotel & Kurhaus Dolder in Zürich erbaute, errichtet.
11.00 – 13.30    Neues Schloß und Park Tangerhütte
und kleines Mittagessen. Begrüßung durch Verbands-Bürgermeister A. Brohm und Ortsbürgermeister Gerhard Borstel, die uns das  1909/11 für den erfolgreichen Fabrikanten Wagenführ erbaute Schloss sowie den schon ab 1873 angelegten Schlosspark, eine weitläufige landschaftliche Parkanlage mit Schlossteich, Wasserfall und Mausoleum zeigen werden
13.45 – 14.45    Gutshaus Birkholz, Empfang durch die heutigen Eigentümer Carlotta und Martin von Gehren. Auch das große und bedeutende Rittergut Birkholz hat eine höchst wechselvolle Geschichte. In der Altmark bekannte Familien wie die von Bismarck, oder von der Schulenburg besaßen zeitweilig Birkholz, das aber schon 1856 in bürgerlichen Besitz überging. Nach der Wende konnte Birkholz 2008 durch die Familie von Gehren erworben werden, die das Gutshaus sanieren konnte. Empfang und Führung mit einer Tasse Kaffee.
16.00 – 18.00    Tangermünde.
Stadtführung
18.30 – 20.00    Gutshaus Welle,
Empfang durch das Ehepaar Dr. von Götz-Mohr. Der schon 1780 in den Besitz der Familie von Bismarck  gekommene Weller Güterkomplex erhielt 1820, unter Levin Friedrich von Bismarck, sein klassizistisches Gutshaus, das inzwischen vorbildlich restauriert, wieder ein wunderbares Beispiel bester märkischer Landbaukunst des frühen 19.Jahrhunderts ist.
Im Anschluss an die Besichtigung gemeinsames ländliches Abendessen in Welle und fröhlicher Ausklang der Burgenexkursion in die Altmark.
20.00 – 21.30    Rückfahrt
nach Berlin
Leitung: Dr.Ing. Klaus von Krosigk
Idee und Durchführung: Christa Ringkamp


Grenzgebiet Sachsen-Anhalt/Niedersachsen
Wochenende  30. Juni – 2. Juli 2017
Die Fahrt in eine geschichtlich ungemein reizvolle, jedoch noch immer weitgehend unbekannte Region Deutschlands soll uns Burgen- und Schloßobjekte näher bringen, die man entweder gar nicht kennt, von denen man in der Regel noch nicht einmal etwas gehört hat . In Verbindung mit der ungemein schönen Landschaft des Vorharzes wollen wir uns u.a. Schlösser wie Söder und Ölber, das Kloster Marienthal, den Vaselschen Hof, Westerburg, Sommerschenburg, Ummendorf, das Schloß zu Wrisbergholzen, ggfls. auch Destedt, Wolfsburg und weitere Schlösser ansehen. Hier werden zu Zeit noch die ganz genauen Vorbereitungen und Detail-Planungen betrieben.

Lutherstadt Wittenberg
Sonnabend , 16. September 2017
Ausgehend von der Luther–Dekade, und den damit verbundenen umfangreichen restauratorischen Vorbereitungen um die 500-jährige Wiederkehr der Reformation in der Lutherstadt Wittenberg angemessen zu feiern, wollen wir uns die gründlich instandgesetzte Schloßkirche  und weitere historische Gebäude in Wittenberg  sowie entsprechende Ausstellungen ansehen, haben aber auch vor die nicht weit von Wittenberg, ebenfalls an der Elbe gelegenen Schlösser wie Coswig und Pretzsch anzusehen.