Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland

Rüdiger Mertens M.A., Eckenheimer Landstraße 288a, 60435 Frankfurt
Tel. (069) 546826
Fax +49 322 237 235 59 , mertens.ffm@t-online.de

Veranstaltungen 2017

25. März 2017
Exkursion Wohnkultur an der Mosel:
Schloss Lieser, Burg Veldenz und Wohnbauten in Bernkastel
Blick vom Bergfriedstumpf auf die Hauptburg. Foto: J. Friedhoff 2010 für www.ebidat.eu
Einladung
und Anmeldeformular als pdf
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Burgenfreunde,
im Namen des Vorstandes lade ich Sie herzlich zur Frühjahrsexkursion ein. Sie wird sich mit den verschiedenen Formen der Wohnkultur an der Mosel befassen. Wir lernen dabei eine schlossartige Villa des 19. Jahrhunderts, eine mittelalterliche Burg sowie bürgerliche Fachwerkbauten in Bernkastel kennen.
Wir werden die Strecke von Bernkastel nach Lieser und Veldenz mit dem Bus absolvieren und uns in Bernkastel zu Fuß fortbewegen.
Das Entgelt für die Veranstaltung inkl. Mittagessen (ohne Getränke) beträgt EUR 33,00. Bitte überweisen Sie es auf das Konto Deutsche Burgenvereinigung e.V. bei der Postbank Ludwigshafen, IBAN  DE91 5451 0067 0234 2866 77.
Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung an meine o.g. Adresse (nicht auf der Marksburg) bis zum 18. März 2017. Eine Anmeldebestätigung werden wir Ihnen nicht zusenden.
Mit freundlichen Grüßen
Mertens M.A. - Ellrodt - Köhl M.A. –Dr.-Ing. Ulrich
Programm
10.10 Uhr    Treffen in Bernkastel-Kues, Stadtteil Bernkastel (rechts der Mosel) auf dem südlichen Teil (moselaufwärts) des Pkw-Parkplatzes am Moselufer an der Straße „Gestade“, nahe dem Bus-Parkplatz.
Von dort aus erfolgt die gemeinsame Busfahrt.
PURICELLI`SCHES FAMILIENHAUS, SOG. SCHLOSS LIESER, Gemeinde Lieser
1884-1887 wurde diese schlossartige Anlage von dem Frankfurter Architekten Heinrich Theodor Schmidt für den Weingutsbesitzer und Eigentümer der Rheinböller Hütte Eduard Puricelli am Moselufer errichtet. Das Haus in den Formen der deutschen Renaissance mit zentraler Halle und Kapelle weist bis heute seine hervorragende Innenausstattung auf.
Der heutige Eigentümer des Hauses, Piet Killaars, wird uns durch die Innenräume des von Schloss Lieser führen.
12.00 Uhr    gemeinsames Mittagessen auf Burg Veldenz, Gemeinde Veldenz
BURG VELDENZ
In beherrschender Lage über einem Seitental der Mosel nördlich des Ortes gelegen. Eine ausgedehnte Anlage, die nach den Zerstörungen von 1680 später in Teilen wiederaufgebaut wurde.
Die heutigen Eigentümer Christa und Dr. Gilbert Haufs-Brusberg werden uns ihre Burg vorstellen.
Anschließend gemeinsame Busfahrt nach Bernkastel, Parkplatz am Moselufer.
Von dort gemeinsamer Rundgang zu Fuß.
BERNKASTEL: BÜRGERHÄUSER
Die Altstadt von Bernkastel stellt bis heute ein Kleinod des Fachwerkbaues an der Mosel dar. Diesen ungewöhnlichen Reichtum an Fachwerkhäusern des 16. und 17. Jahrhunderts mit sehr stattlichen mehrgeschossigen Gebäuden werden wir bei einem Rundgang kennenlernen.
Die Führung hat Dr. Stefan Ulrich, Neustadt, übernommen.
16.30 Uhr    Ende der Veranstaltung


Kurpfälzer Kreis
Vortragsreihe 2017
Informationen: Christian Burkhart, Rathausstraße 16, 69221 Dossenheim,
Tel. (06221) 867316,
eMail: cburkhart@t-online.de
Der pro Person und Vortrag erhobene Eintritt beträgt € 3,--.
Ort: Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg, Palais Morass, Hauptstraße 97


Achtung
! Ausnahmsweise findet in diesem Jahr im Rahmen der schon seit 15 Jahren laufenden „Heidelberger Burgenvorträge“ noch ein kurzfristig angesetzter vierter Vortragsabend statt:
Mittwoch, 03. Mai 2017, 19.00 Uhr (s.t.)
Abt Sigehard von Lorsch und die Starkenburg bei Heppenheim
Neue Einsichten aus alten Quellen zum frühen Burgenbau an der südlichen Bergstraße
Referent: Christian Burkhart M.A., Historiker, Dossenheim
Merian Kupferstich 1645 Starkenburg
Schon in den 1970er-Jahren kritisierte der Archivar und Historiker Jürgen Sydow (1921-1995), es könne in der Geschichtsforschung nicht darum gehen, schon einmal Gedrucktes lediglich in eine neue, zeitgemäßere Form umzuschreiben, was aber gleichwohl immer wieder geschehe. Vielmehr seien alle Veröffentlichungen stets daran zu messen, „was die Quellen eigentlich wirklich sagen“. Denn nicht selten würden bei der Quellenarbeit Fehler gemacht und dadurch falsche Behauptungen aufgestellt, die sich dann durch andere Autoren, die sich diese ungeprüft zu eigen machten, noch weiter verbreiteten.
Der Historiker Christian Burkhart (Jg. 1965), seit 25 Jahren aktives Mitglied der Deutschen Burgenvereinigung e.V. und seit 15 Jahren auch Organisator dieser Heidelberger Vortragsreihe, befasst sich schon lange mit den mittelalterlichen Burgen und Klöstern des Rhein-Neckar-Raumes. In seinem Vortrag zeigt er, dass auch im Fall der vor mehr als 950 Jahren über Heppenheim errichteten Trutzburg des Klosters Lorsch zwischen der mittelalterlichen Überlieferung und dem, was spätere Geschichtsschreiber daraus ableiteten, oftmals nicht unerhebliche Abweichungen zu beobachten sind.
Von den Anfängen der bekannten Bergstraßenburg als namenloses „castellum“ um 1065/66 berichtet ausführlich der erst im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts unter Abt Sigehard von Schauenburg entstandene Lorscher Codex. Als „Starckimberch“ wird sie jedoch nicht vor 1206 erwähnt und das auch nur beiläufig in der erst um 1300 angefertigten Abschrift einer Urkunde des Wormser Bischofs Lupold von Scheinfeld, der seinerzeit zugleich der alten Reichsabtei an der Weschnitz vorstand. Aber was geschah in den 140 Jahren dazwischen, und wie veränderte sich die wehrhafte Bebauung des Heppenheimer Burgbergs vom 11. bis zum 13. Jahrhundert?

Kurpfälzer Kreis
Vortragsreihe 2018 Flyer als pdf
Informationen: Christian Burkhart, Rathausstraße 16, 69221 Dossenheim,
Tel. (06221) 867316,
eMail: cburkhart@t-online.de
Der pro Person und Vortrag erhobene Eintritt beträgt € 3,--.
Ort: Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg, Palais Morass, Hauptstraße 97

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Die Ritter von Handschuhsheim
Spätmittelalterlicher Niederadel zwischen Kurpfalz und Kurmainz
Referent: Stefan Bröhl M.A.,
Historiker, Heidelberg und Bonn

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Burg Wildenberg im bayerischen Odenwald
Geschichte, Architektur, Literatur
Referenten: Manfred Hofmann, Klemens
Scheuermann und Clemens Speth,
Vor-Ort-Begleiter des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, aus Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis
https://www.youtube.com/watch?v=uyACAxokSx8

Mittwoch, 21. März 2018, 19.00 Uhr (s.t.)
Die neu entdeckte Turmburg in Mannheim-Sandhofen
Ein bislang unbekannter Adelssitz zwischen Sandhofen, Schar & Scharhof
Referenten: Dr. Klaus Wirth, Archäologe,
Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim,
http://www.rem-mannheim.de
und Christian Burkhart M.A., Historiker,
Kurpfälzer Kreis der DBV, Dossenheim