Burg Steingut in Burkhardswalde, Landkreis Meißen - Wir leisten Hilfe bei der Wiederherstellung der historischen Räume

Burg Steingut in Burkhardswalde, Landkreis Meißen -
Wir leisten Hilfe bei der Wiederherstellung der historischen Räume
Steingut, Zustand 2006
Markus Flade wirft ein paar Scheite in den Ofen und stellt Kaffee auf den Tisch. Die Plätzchen haben seine Kinder gebacken. Es ist ein trüber, verregneter Tag im November, an dem wir uns im Steingut treffen. Es ist nicht weit von der Autobahn, die man kurz vor Dresden verlässt, und doch taucht man durch ein tiefes, einsames Tal in eine idyllische Landschaft ein, um den kleinen Ort Burkhardswalde zu erreichen. Die übergroße Kirche fällt ins Auge wie auch der nett hergerichtete Dorfkrug. Doch es war der Verfall eines weit älteren Gemäuers, das Markus Flade auffiel, wenn er in das Dorf kam. Ihn bekümmerte das drohende Ende dieses kleinen Dreiseithofes, in dem ein mittelalterlicher Wohnturm steckt.
Lichtöffnung Wohnturm
Die im süddeutschen Raum lebenden Eigentümer hatten die Immobilie wiedererhalten, wie er erzählt, ohne an ihr Interesse zu zeigen. So verordnete schließlich der gelernte Holzbauingenieur seinen Freunden und Bekannten ein gesteigertes Interesse an dem Bau und kam dem bedrohten Denkmal mit handwerklichen Maßnahmen zu Hilfe, ohne dabei den Eigentümer in die Pflicht zu nehmen. Anschaulich kann er das völlige Unverständnis und anfängliche Misstrauen des Eigentümers über das uneigennützige Engagement schildern. Und eine gewisse Erschöpfung scheint durch, wenn er erzählt, wie langwierig die späteren Verhandlungen um die Pacht und schließlich den Kauf der Anlage waren.
Eine deutliche EU-Förderung brachte das Projekt nach vorne, reichte jedoch nicht aus. Mit 5.000 € hat die Stiftung der DBV im Jahr 2014 daher die Sanierungsarbeiten an der historischen Decke des 17. Jahrhunderts unterstützt. Dies veranlasste auch die örtliche Sparkasse zu einer gleich hohen Spende.
Lehmwickel für Decken
Wie sich zeigt, wurde durch die Gruppe Enormes geleistet. Selten wird es einem Verein mit ganzen 18 Mitgliedern in derart kurzem Zeitraum gelungen sein, eine solche Anlage komplett freizulegen, sämtliche Dächer und Dachwerke zu sanieren, die Fenster und Fußböden denkmalgerecht zu erneuern und zu ergänzen, alle Räume des mittelalterlichen Wohnturms mit Lehmputz und Anstrichen zu versehen, das Wasser wieder anzuschließen und Öfen zu setzen.
Malerarbeiten im Verein, Kalkfarbe 4 Schichten im ganzen Gebäude
Doch damit nicht genug, wurde hier nebenbei noch ein ganzes Kulturprogramm entwickelt, mit einer Freilichtbühne, Konzerten und jeder Menge Führungen.
Saal im Wohnturm
Der Burgherr freut sich über den Enthusiasmus, den gerade die Kinder entwickeln, wenn sie durch das Haus geführt werden und es scheint ihn darüber hinweg zu trösten, dass seine eigene häusliche Baustelle nun über Jahre eklatant in den Hintergrund treten musste. Er ist froh, dass jetzt die Räume im Wohnturm soweit fertig sind, dass sie benutzt werden können. Die Möglichkeit, sie an Vereinsmitglieder oder Dorfbewohner für kleine Feiern zu vermieten wird, soll zumindest bei den laufenden Grundstückskosten entlasten.
Sicherung Wehrmauer aufgesetztes FachwerkWir umrunden die Anlage bei dauerhaftem Nieselregen und stehen vor einem wuchtigen Giebel. Kürzlich hat er mit einem Freund über ein Wochenende "eben mal" das Giebeldreieck in Fachwerk neuaufgerichtet, da das alte abzustürzen drohte. Jetzt steht ein aufdringlich hässlicher Wohnblock auf dem Gelände zum Verkauf. Sollte man die Gelegenheit nutzen, um das Umfeld dem besonderen Wert angemessen weiterzuentwickeln? Aber mit welchen Mitteln? Die weiteren Flügel der Hofanlage unter den sanierten Dächern harren des Ausbaus. Es gibt ein gutes touristisches Konzept in der Region, für das der Ausbau von Gästezimmern lohnt. Aber zunächst steht eigentlich noch die Fugensanierung der Außenhaut an.
Tag des Offenen Denkmals 2010
Markus Flade und der Verein werden sicher nicht nachlassen.
Wenn Sie ihn dabei unterstützen wollen, wäre das eine gute Entscheidung.

Überweisungen auf das Konto der Stiftung der DBV versehen Sie bitte mit dem Stichwort "Steingut".
Die Kontodaten finden Sie unter der Rubrik
Spenden“.
Beräumung des Wohnturmdachs
Bau der Freilichtbühne 2013

Steingut am Tag der Einweihung 4/2015