Burgenworkshop auf der Kuckenburg

9. - 13.9.: Burgenworkshop auf der Kuckenburg
Aushang als pdf
Der von den Kooperationspartnern Friedrich-Schiller-Universität Jena – Seminar für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie, dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, dem Museum Burg Querfurt und der Burgenvereinigung angebotene Workshop vom 9. bis 13. 9. 2019 mit dem Schwerpunkt Burgenarchäologie richtet sich an archäologisch und historisch Interessierte. Die Burgenforschung im südlichen Sachsen-Anhalt wird mit einem Hauptaugenmerk auf der Kuckenburg bei Esperstedt, Saalekreis, im Fokus der Woche stehen. Die seit 2009 durch die FSU Jena erfolgten Ausgrabungen zeigen die besondere Bedeutung der Anlage sowohl für die Landesgeschichte Sachsen-Anhalts als auch für Mitteldeutschland an.
In diesem Jahr werden die Untersuchungen der Hauptburg durch die Ausgrabung eines weiteren Grubenhauses im direkten Umfeld der Kirche fortgesetzt. Die Teilnehmer des Workshops haben die Möglichkeit, an drei Tagen gemeinsam mit den Mitarbeitern und Studenten der FSU Jena an den Ausgra- bungen teilzunehmen und so Einblicke in das Berufsfeld eines Archäologen und den Umgang mit mittelalterlichen Burgen zu erlangen, die nur noch archäologisch fassbar sind. An den anderen beiden Tagen besteht außerdem die Möglichkeit, durch geführte Exkursionen zu anderen Burganlagen im näheren Umfeld Einsicht in den baudenkmalpflegerischen Umgang mit noch erhaltenen Burgen zu erlangen.

Organisatorisches:
Anmeldeschluss: 31. 7. 2019
Zeitraum: 9. - 13. 9. 2019
Teilnehmer: max. 12
Mindestalter: 16 Jahre
Unterkunft und Verpflegung: Die Unterbringung inkl. Frühstück erfolgt in der Jugendherberge Nebra (übrige Verpflegung durch Teilnehmer).
Teilnahmegebühr: 70 Euro pro Person
Ansprechpartner und Anmeldung an:
Prof. Dr. Peter Ettel, p.ettel@uni-jena.de, Tel. (03641) 944890
Dr. des. Enrico Paust, enrico.paust@ uni-jena.de, Tel.: (03641) 944899