Landesgruppe Berlin und Brandenburg

Sehr verehrte, liebe Burgenfreunde,

nach einer außerordentlich gut besuchten Burgenexkursion vor einer Woche in die heute polnische Neumark – Lebuser Land, eine Burgenfahrt, die die große Kennerin und das bewährte Mitglied des Vorstandes unserer Landesgruppe, Dr. Sibylle Badstübner-Gröger, wunderbar vorbereitet und durchgeführt hat, ist es nun an der Zeit, schon einen Blick auf das spätherbstliche Vortragsprogramm unserer Landesgruppe zu werfen . Nachdem die Termine, mehr noch die Referenten inzwischen feststehen, freue ich mich heute ganz besonders, Sie zur ersten Hälfte unseres schon traditionellen Vortragsprogrammes im Wintersemester 2022/23 einladen zu können. Der erste Vortrag findet mit nachfolgend genannten Inhalten im Oktober 2022 statt:

Dr. Wasilissa Pachomova-Goeres : „ Doppelgänger an der Kreuzung der Kulturen. Zum Werk von Ch. D. Rauch , K.F. Schinkel und P. Clodt in Berlin und Petersburg“, Vortrag am Freitag, den 28.Oktober 2022 um 19.00 Uhr , in den Räumen des Architekten und Ingenieurvereins zu Berlin, in der Bleibtreustraße 33, in Berlin-Charlottenburg.

Ausgehend von den berühmten Rossebändigern vom Bildhauer Peter Jacob Clodt von Jürgensburg – dessen Originale in St. Petersburg stehen – die Zar Nikolaus I. 1843 seinem Schwager Friedrich Wilhelm IV. als Geschenk nach Berlin schickte und die dann 1844 vor dem Portal IV des Berliner Schlosses auf den von Peter Joseph Lenne´ gestalteten königlichen Schloss Terrassen aufgestellt wurden, wird uns Dr. Wassilissa Pachomova-Goeres in die wunderbare , leider untergegangene Welt, einer besonders engen und höchst fruchtbaren bau- und gartenkünstlerisch geprägten deutsch-russischen Zusammenarbeit einführen. Eine besonders enge dynastische Verbindung zwischen Russland und Preußen im 19. Jahrhundert sollte sich in der Tat auch höchst befruchtend auf die Bildhauer und Architekten jener Jahrzehnte auswirken und ich bin besonders froh, eine subtile Kennerin dieser Zeit, ihrer Künstler und beider Nationen für unseren Vortrag gewonnen zu haben.

Ute Joksch „ … daß dieser Bau von außen nicht mit Borke bekleidet … werden soll.“ , Vortrag am Freitag, den 18. November 2022, wiederum in den Räumen des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin, in der Bleibtreustraße 33, in Berlin-Charlottenburg.

Wie wir alle wissen, wird zu Zeit das schon im 18. Jahrhundert von Friedrich Wilhelm II. auf der Pfaueninsel errichtete und stark restaurierungsbedürftige Schloss seit einiger Zeit, mit ganz erheblichen Bundesmitteln, grundlegend saniert. Ich freue mich, auch hier die besonders kompetente, für diese Maßnahme leitende Konservatorin der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Frau Ute Joksch, zu einem Vortrag über die laufenden Maßnahmen und Ergebnisse am Pfaueninsel-Schloss gewonnen zu haben. Auch hier darf ich herzlich zu ihrem sicherlich sehr spannenden Vortrag einladen.

Ich darf aber auch heute schon auf unsere Jahresmitgliederversammlung am Sonnabend, den 26. November 2022 in Schloss Paretz, aufmerksam machen, wo uns auch ein reichhaltiges Programm, aus Anlass des 200. Geburtstages von Gilly, erwartet. Hierzu werden dann noch gesonderte Einladungen ergehen. In der Hoffnung auf Ihr Interesse für die oben angeführten Vorträge – zu denen Sie sich nicht gesondert anmelden müssen – wünsche ich Ihnen noch schöne Herbsttage und bin mit herzlichen Grüßen, stets Ihr

Dr. Klaus-Henning von Krosigk

Dr. Klaus-Henning von Krosigk, Motzstraße 60,  10777 Berlin
Tel. : 030 - 2137405 Mail: kvkrosigk@googlemail.com