Landesgruppe Sachsen

Dipl.-Ing. Hans-Georg Knorr
Kügelgenweg 38, 01108 Dresden-Weixdorf
Tel.: 0174 9279636
hg.k99@gmx.de

Der Vorstand:

Tom Lauerwald, Meißen (stv. Vorsitzender)
Gudrun Herzog, Dresden
Jan Schmädicke, Zwickau
Mirko Stams, Radebeul
Dr. Stefan Dähne, Augustusburg

Samstag, 14. Mai 2022, 10.00 Uhr, Die Felsenburgen der Sächsischen Schweiz: Der Neue Wildenstein

Die Felsenburgen des Elbsandsteingebirges bilden mit ihrer exponierten Lage auf Felsmassiven und Sandsteintürmen eine einzigartige Burgenlandschaft. Oft verlangte es den Erbauern Höchstleistungen ab, in dem unwegsamen Gelände einen wehrhaften und zugleich repräsentativen Herrschaftssitz zu errichten. Angepasst an die topografischen Gegebenheiten wurde vor allem der gewachsene Fels zu Wachkammern, Wehrgängen und Zisternen ausgebaut. Größere Flächen von aufragendem Mauerwerk wurden hingegen eher selten errichtet. Der Neue Wildenstein galt lange sogar als klassischer Fall einer vermeintlich verschwundenen Burg. Mit geübtem Auge kann man aber trotzdem eine Fülle wehrhafter Elemente im „Kuhstall-Massiv“, wie der Burgfelsen auch genannt wird, entdecken. Charakteristisch und in großer Zahl vorhanden sind die „Balkenpfalze“, also die in den Fels geschlagenen Aussparungen zur Aufnahme verschiedener Holzkonstruktionen. Die geplante Exkursion lädt zu einer Entdeckungstour durch die faszinierende mittelalterliche Felsenburg ein. Dabei werden vollkommen neue Erkenntnisse zum einstigen Aussehen und zur Entwicklung der Burg vorgestellt. Sie sind das Ergebnis einer mehrjährigen Geländeuntersuchung, die zur Folge hatte, eine neue Rekonstruktion der Felsenburg Wildenstein vorzuschlagen, die eine weitere Annäherung an die wechselvolle Geschichte dieser Wehranlage ermöglichen soll.

Im Anschluss besteht die Gelegenheit zur gemeinsamen Einkehr in den Gasthof Lichtenhainer Wasserfall. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie am Gasthaus-Besuch teilnehmen möchten.

Leitung: Matthias Weinhold

Treffpunkt: 10.00 Uhr am Parkplatz Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal bei Bad Schandau. Aufgrund der beengten Parkplatz-Situation im gesamten Kirnitzschtal empfehlen wir eine gemeinsame Anreise der Teilnehmer per Linienbus 241 ab Bahnhof Bad Schandau (Abfahrt 9.21 Uhr) oder mit der Kirnitzschtalbahn.

Kosten: 10 €/ Person

Teilnahme nur nach Anmeldung (begrenzte Teilnehmerzahl). Um verbindliche ANMELDUNG wird gebeten.

 

Samstag, 11. Juni 2022, 9.30 Uhr Archäologisch-heimatkundliche Expedition durch das Muldental von Klosterbuch bis Leisnig

Mit unserer archäologisch-heimatkundlichen Expedition durch das reizvolle Muldental befahren bzw. gehen wir neue Wege: Zunächst rudern wir auf der Freiberger Mulde in Schlauchbauten (Typ „Hippo“, 8-10 Personen; www.outdoorteam.de) von Klosterbuch bis Leisnig und passieren mittelalterliche Wüstungen und vorgeschichtliche Höhensiedlungen. Nach ca. 2 Stunden Bootsfahrt erreichen wir den „Kulturbahnhof“ Leisnig (https://bahnhof-leisnig.de/) und legen im Biergarten eine Mittagspause ein.  Von dort wandern wir u.a. unter der Führung von Frau Dr. Baudisch hinauf zur Burg Mildenstein (Schlossführung) und durch die Altstadt von Leisnig (Stadtrundgang mit Matthäikirche) über die frühmittelalterliche Befestigung von Minkwitz sowie das eisenzeitliche Gräberfeld auf der Maylust oberhalb der Mulde zurück nach Klosterbuch (ca. 15 Km Fußweg). Ankunft in Klosterbuch zwischen 17 und 18 Uhr.

Bitte denken Sie an festes Schuhwerk und regenfeste (Wechsel-)Kleidung; Teilnahme auf eigene Gefahr. Bei schlechtem Wetter oder Unpassierbarkeit der Mulde (Hoch-/Niedrigwasser) werden wir voraussichtlich auf Räder ausweichen und die Expedition als Radtour durchführen.

Treffpunkt: 04703 Leisnig, OT Klosterbuch, Parkplatz vor Wehr/Brücke (K7515) nach Paudritzsch

Kosten: ca. 20 € / Person.

Teilnahme nur nach Anmeldung. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung.

 

Samstag, 02. Juli 2022, 10 Uhr Archäologisch-heimatkundliche Radtour durch die Döllnitzaue zwischen Riesa-Merzdorf und Bornitz

Wie das Jahnatal war auch die Döllnitzaue seit der Jungsteinzeit eine attraktive Siedlungslandschaft, in der die Fundstellen auf beiden Seiten des Bachlaufes wie die Perlen an einer Kette aufgereiht sind. Wir erkunden neben prähistorischen Siedlungen und Gräberfeldern auch die neuentdeckte Sumpfschanze von Borna und besichtigen die ehemalige Kirchenruine von Canitz. An der S28 zwischen Wadewitz und Canitz haben vor einigen Jahren umfangreiche Ausgrabungen stattgefunden. Fast nichts mehr erinnert an die einst blühenden Rittergüter in Canitz, Borna und Bornitz; die Schlösser wurden zwischen 1945 und 1947 größtenteils abgebrochen bzw. gesprengt, die Parkanlagen umgestaltet und überbaut.

Mittagessen 13-13.30 Uhr Uhr im Landgasthof in Bornitz. Streckenlänge: ca. 25 Km, moderate Wegführung ohne größere Steigungen. Rückkehr gegen 17 Uhr an den Ausgangspunkt.

Treffpunkt: 01591 Riesa OT Merzdorf, Spielplatz an der Merzdorfer Straße zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Wilhelm-Busch-Straße (kein öffentlicher Parkplatz!)

Unkostenbeitrag für Nichtmitglieder: 3 € / Person

Teilnahme nach Anmeldung. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung.

 

 

Exkursion Burgenvereinigung LG Sachsen nach Halle/S.  am 09.04.2022

Liebe Burgenfreunde,

die Landesgruppe Sachsen lädt Sie hiermit sehr herzlich zu unserer Exkursion nach Halle am 09.04.2022. Bitte beachten Sie, dass dies ein neuer Termin ist.

Ablaufplan:

1. Burg Giebichenstein, Seebener Str. – 9.30 Uhr

2. Dom, kleine Klausstr. 6 – 11.15 Uhr

3. Mittagessen – Lokalität wird noch bekannt gegeben,  12.00 Uhr bis 13.15 Uhr

4. Moritzburg – 13.30 Uhr

5. Führung Leopoldina – 15. 00 Uhr (ist eingeplant, aber bisher noch nicht bestätigt)

6. Begehung Stadtgottesacker (für diejenigen von Ihnen, die daran noch Interesse haben)

Wir müssen mit 30,00 € Eintritt rechnen, da z.Z. nur Gruppen bis 10 Personen zulässig sind und wir demzufolge mit zwei Führungen kalkulieren müssen.

Bitte Rückmeldung an Tom Lauerwald bis zum 30.03.2022 unter tom.lauerwald@web.de oder per Telefon 0172-3476061. Nicht auf den letzten Drücker!

Beste burgenkundliche Grüße

Tom Lauerwald

 ___

Literaturempfehlung

Liebe Burgenfreunde,

zunächst noch einmal die besten Wünsche für ein gutes Jahr 2022 bei bester Gesundheit. Im Dezember erschienen zwei Veröffentlichungen, die ich Ihnen empfehle:

David Burkhardt, Burg Helfenberg. Dresden einzige erhaltene mittelalterliche Burgruine.  in: Mitteilungen des Landesvereins Heimatschutz e.V.  3/2021

Andrei Zahn, Entstehung von Burg, Kirche und Stadt in Camburg an der Saale. in:  Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt,  Heft 30, Halle 2021 (mit interessanten Ausführungen zu frühen Wettinern)

Mit herzlichen Grüßen

Hans-Georg Knorr    

---                                                                                                   

Jahresprogramm 2022

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Burgenfreunde,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gutes Weihnachtsfest und ein besseres und vor allem ein gesundes Jahr 2022 mit vielen Erlebnissen auf Burgen und Schlössern. Mit Blick auf die komplizierte Pandemie-Lage planen wir für 2022 unter Beachtung der Corona-Einschränkungen mit diesem Programm:

02. April 2022: Halle unter anderem mit Giebichenstein, Residenz und Moritzburg

09. Juli 2022: Südbrandenburg mit Dr. Günther, Denkmalpflege

13. August 2022: Leipziger Land

01. Oktober 2022: Landesgruppenversammlung in Mylau mit kleiner Exkursion

Zum genauen Ablauf werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr  Vorstand  

 ---

Alte Bände der Burgenforschung aus Sachsen verfügbar

Liebe Burgenfreunde,

aus dem Nachlass von Herrn Heinz Müller sind noch ältere Bände der „Burgenforschung aus Sachsen“  (Preis zwischen 5,00 und 15,00 €) bei mir verfügbar. Zuzüglich fallen noch Portokosten an.

Mit herzlichen Grüßen

Hans-Georg Knorr
Kügelgenweg 38, 01108 Dresden
0174 9279636

---

Lesetipp!

Adel, Burg und Herrschaft zwischen Saale und Zwickauer Mulde. Hg. von Andreas Hummel u.a., Verlag Beier & Beran 2020


Prof Dr. Gerhard Billig († 2019) war Ehrenmitglied in der Deutschen Burgenvereinigung.
Gerhard Billig
Burgen in der gegliederten Kulturlandschaft Sachsens
Betrachtungen zu Erscheinung und räumlicher Verbreitung hoch- und spätmittelalterlicher Wehranlagen im Vergleich zu den frühmittelalterlichen und zur Entwicklung der historischen Regionalität in Sachsen
Aus dem wissenschaftlichen Nachlass herausgegeben und mit einem Kommentar versehen
von Susanne Baudisch und Reinhardt Butz, Dresden
https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-708834.

----
Rückblick auf den Sächsischen Burgen- und Schlössertag
----

Veröffentlichungen der LG Sachsen