Rückblick Frühjahrsexkursion Mecklenburgische Seenplatte 10.04.2021

Frühjahrsexkursion am 10.04.2021
Die Exkursionsziele lagen in diesem Frühjahr alle im Kreis Mecklenburgische Seenplatte, dem mit 5.470,35 km² flächenmäßig größten Landkreis in Deutschland (zum Vergleich Saarland: 2.569,69 km²)
Dieser Landkreis beinhaltet jetzt nach zwei Kreisreformen die vormaligen Kreise Neustrelitz, Neubrandenburg Land, die früher kreisfreie Stadt Neubrandenburg, die Kreise Röbel/ Müritz, Waren/ Müritz, Malchin und Altentreptow, sowie Teilflächen der Kreise Strasburg/ Uckermark und Demmin.
Die Frühjahrsexkursion der Landesgruppe fand im vormaligen Grenzland der Herzogtümer Pommern-Wolgast und Mecklenburg-Schwerin statt, wenn man die Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg betrachtet.
Bei schönem, wenn auch kühlem, Frühlingswetter wurden die Gutshäuser in Gültz (leerstehend), Hermannshöhe (bewohnt), Tützpatz (leerstehend), Gützkow in Mecklenburg (bewohnt; nicht zu verwechseln mit Gützkow an der Peene in Vorpommern), Alt Kentzlin (bewohnt, Park mit Turmhügel), Kummerow (Museum für Fotografie) bei Malchin am Kummerower See und Remplin (Rest leerstehend, Torturm von 1748 und  Sternwartenturm von 1793) aufgesucht.
Dr. N. Krauß
für den Vorstand der LG


Impressionen der besuchten Objekte
Gültz, Östliche Parkseite, Foto: N. Krauß 2021
Gültz, östliche Parkseite
Hermannshöhe, Hofseite, Foto: N. Krauß 2021
Hermannshöhe, Parkseite
Tützpatz, Hofseite, Foto: N. Krauß 2021
Tützpatz, Hofseite
Gützkow in Mecklenburg, Hofseite, Foto: N. Krauß 2021
Gützkow in Mecklenburg, Hofseite
Alt Kentzlin, Hofseite, Foto: N. Krauß 2021
Alt Kentzlin, Hofseite
Kummerow bei Malchin, Hofseite, Foto: N. Krauß 2021
Kummerow bei Malchin, Hofseite
Remplin, Sternwartenturm von 1793, Foto: N. Krauß 2021
Remplin, Sternwartenturm von 1793
Remplin, Torturm (1748) von der Feldseite gesehen, Foto N. Krauß 2021
Remplin, Torturm (1748) von der Feldseite gesehen

 

Zur Exkursion am 10. April 2021
Die grundlagende Restaurierung des Wasserschlosses Quilow (Krs. Vorpommern-Greifswald) wurde im Sommer 2020 beendet. Es wurde mit der kulturellen Nutzung begonnen. (Foto: N. Krauß)

Schloss Quilow zeigt sich nun in neuer Pracht, die Gerüste werden entfernt.